HSG Hörselgau/ Waltershausen e.V.

Home 1. Männer - Landesliga 2. Männer - Verbandsklasse B-Jugend - Landesliga NEWS Saison 17/18 Saison 16/17 Spielberichte Fanartikel Unsere Freunde aus Ungarn Sponsoren  Kontakt Impressum


Link zur App der HSG:


IPhone:    


Android:    

Ruhla mit gutem Saisoneinstand


TSG Ruhla – HSG Hörselgau/Waltershausen 26:35 (13:14)


Trotz des Pokalaus' gegen Hörselgau/Waltershausen, (26:35) konnte man mit dem Saisoneinstand zufrieden sein.

Spielertrainer Kai Fabian hatte mit Nicki Nürnberger, Mathias Hild und Max Rödiger wichtige Spieler nicht zur Verfügung und war so zu einigen Umstellungen gezwungen. Andreas Ostertag übernahm zusammen mit Jan Weber die Torhüterposition und beide lösten ihre Aufgabe gut.

Vor allem in der ersten Spielhälfte überzeugten die Ruhlaer mit guter Deckungsarbeit, erfolgreichem Konterspiel und teilweise flüssigen Kombinationen. So gelang es den höherklassigen Gästen nicht, das Fabian Team abzuschütteln. Ruhla nutzte beim Stand von 11:12 (27min) seine Chancen und konnte zur Pause 14:13 in Führung gehen.

Auch in der zweiten Spielhälfte hielten die Einheimischen voll dagegen und gestatteten den Kühr Schützlingen bis zur 40. Minute nur eine knappe 19:22 Führung. In dieser Phase scheiterte man wiederholt am starken Gästetorhüter und dieser leitete dann die erfolgreichen Konter seiner Mannschaft ein. Beim Spielstand von 22:30 (50. min) erhielt Nachwuchsspieler Kevin Boden seinen erste Einsatzzeit im Männerbereich.

Am Ende gewannen die Gäste mit 26:35, ohne das Ruhlas Team aber enttäuscht hätte und man zuversichtlich in die Saison gehen kann.


Quelle: Facebook: https://www.facebook.com/TSGRuhla/posts/767153013411199?fref=nf

"Kompakter und aggressiver": HSG siegt gegen HSV


Einen letztlich verdienten 31:26-Heimsieg haben die Handballer der HSG Hörselgau-Waltershausen gegen den HSV Sömmerda eingefahren. Durch die Steigerung der Abwehr- als auch der Torhüterleistung legte die HSG den Grundstein für den Erfolg. Durch den doppelten Punktgewinn belegt die Truppe mit einem ausgeglichenen Punkteverhältnis den 5. Tabellenplatz.

Eine Menge Selbstvertrauen tanken konnte die Truppe von Trainer Manfred Kühr beim Heimspiel gegen HSV Sömmerda.. Die technisch versierte Sömmerdaer Truppe wurde mit einer 3:2:1 Deckung überrascht, zu der sie in den ganzen sechzig Minuten keine Einstellung fand. Die HSG begann mit Tiangthae im Tor, Elstner am Kreis, Groß besetzte die Aufbauposition und Messing und Rimbach, Schwabe sowie Sanches-Rodrigues den Rückraum. Sanches-Rodrigues und Groß wechselten sich in der Deckungsarbeit mit Wolfert und O.Frosch ab. Wie in den vergangenen Partien kamen die Gastgeber zu Beginn nicht so richtig ins Rollen. Eine gewisse Anfangsnervosität war den Gastgebern zunächst anzumerken. Trotzdem entwickelte sich schnell ein intensives Spiel auf Augenhöhe, wobei die Heimmannschaft bis zum 6:6 immer einer Gästeführung hinterherrannte. Mit dem Wechsel von M.Fuhrmann in das Gehäuse der HSG einen deutlichen Ruck im Team. Das Deckungsverhalten wurde sicherer und der Angriff nahm Fahrt auf. Groß führte klug Regie und brachte seine Nebenleute immer wieder in gute Schusspositionen. Überraschende Ballwechsel an den Kreis und die Außenpositionen wurden von Elstner, Schwabe und Rimbach konsequent genutzt. Besonders Rimbach machte nach einer langen Durststrecke ein tolles Spiel auf der Rechtsaußenposition. Auch M. Froschs Formkurve im geht nach einem kleinen Formtief wieder in die richtige Richtung. Über die Stationen 11:7, 16:8 erspielte sich die HSG eine klare 19:11 Führung zur Halbzeit. Zu Beginn der zweiten Halbzeit vergrößerte sich die Führung schnell auf 24:15, aber der HSV Sömmerda gab sich nicht auf und arbeitete sich wieder auf 25:21 heran. Mehr ließen aber die Gastgeber nicht zu. Ein verdienter Sieg war der Lohn in einem insgesamt fairen Spiel, das von Willner/Nirsberger gut geleitet wurde. „Unsere Truppe hat sich auf diese Partie eingeschworen, wollte unbedingt gewinnen. Alle haben vorbildlich gekämpft. Das Abwehrverhalten war weitgehend stabil. Auch bei der Chancenverwertung haben wir uns deutlich verbessert. Die mannschaftliche Geschlossenheit war heute unser großes Plus. Jeder Spieler hat seine Leistung abgerufen. Ich bin erleichtert, dass uns heute eine überzeugende Vorstellung gelungen ist“, resümierte Trainer Kühr.


Thiangthae, Fuhrmann; Groß , Sanches-Rodrigues 1, Kaufhold 1, Schwabe 6, Frosch M. 6, Frosch O.1, Elstner 5, Messing 2, Rimbach 9, Wilske

Verdiente Auswärtsniederlage für die HSG


Am Ende gab es am 31:27 Sieg der SG Oberdorla /Görmar nichts zu deuteln. Die Gastgeber gewannen dank einer besseren 2. Halbzeit und unterstrichen ihren deutlichen Aufschwung seit der letzten Saison. Doch chancenlos war die HSG Hörselgau/Waltershausen keinesfalls. Wir hatten  zwar hier und da Probleme uns als Team zu präsentieren, doch noch schafften wir es gemeinsam den Gastgebern über weite Strecken  Paroli zu bieten. Im Angriff spielten wir recht gefällig miteinander und erarbeiten uns gute Chancen. Diese werden auch, nicht durchgängig, aber zum großen Teil, überlegt und konzentriert genutzt. Auffällig aber schon in dieser Phase die phasenweise mentale Schwäche einiger Spieler.  Über die Spielstände 3:1, 5:3, 7:5 erzielen wie in der 40. min mit dem 9:9 erstmals den Gleichstand. In der Folgezeit gelang uns dank einiger sehenswerter Spielzüge sogar mit 12:10 in Führung zu gehen. Doch dann riss plötzlich der Spielfaden und wir leisten uns den ersten Aussetzer. Die Chancen zu einer weiteren Resultatsverbesserung waren da, aber wir haben sie nicht genutzt.  Dabei hatte  der Gastgeber kaum was geändert. Wir aber wurden hinten zu nachlässig, gestatteten dem Gegner sich zu entfalten und gaben Räume immer wieder zu einfach her. Die Geduld und Besonnenheit bei der Angriffsgestaltung war abhanden gekommen und wir versuchten über Einzelaktionen, schlecht gewählte Wurfvariationen und viel Krampf die gegnerische Abwehr zu knacken. So gingen wir nur mit einer 14:13 Führung in die Halbzeitpause. Zu Beginn der zweiten  Hälfte konnten wir sogar mit15:13 in Führung gehen. SG Oberdorla/Görmar hatte die Deckung umgestellt und M.Frosch in Manndeckung genommen. Die Gastgeber brachten nun ihre Stärken immer mehr zum tragen. Ein Plus in der Handlungsgeschwindigkeit wie auch das druckvolle Tempospiel brachte sie mit 16:15 in der II. Halbzeit erstmals in Führung. Mehr wie 3Tore Vorsprung ließ die HSG aber nicht zu. Spannend wurde es noch einmal beim Spielstand von 23:22 für die SG. Was folgte war der zweite Aussetzer der HSG mit den gleichen Problemen wie zum Ende der ersten Halbzeit. Erneut ließen wir einfach hinten zu viel zu und trafen vorn nicht mehr ausreichend genug. In kurzer Zeit hat sich der Gastgeber wieder befreit und setzt sich erneut ab (26:22). Damit war eine Vorentscheidung gefallen. Die anschließende Manndeckung  konnte  keine Wend mehr bringen, zumal auch kaum noch ein Spieler an eine Wende glaubte. Warum eigentlich nicht? Einziger Lichtblick neben der durchgängig guten Leistung von Fuhrmann im Tor (I. Halbzeit 14 gehaltene Bälle) war der spät eingewechselte Bach, der ganz cool noch 4 Tore erzielte.

Thiangthae, Fuhrmann; Sanches-Rodrigues 3, Kaufhold 1, Schwabe 2, Frosch M. 8, Frosch O., Elstner 2, Brandau, Rimbach 3, Bach 4